Schwäbische Albbahn

Foto    Der "Ulmer Spatz"; Steffen Pfrang, 28.06.2003


Bahngeschichtlicher Abriss:

02.06.1892 Eröffnung Reutlingen - Honau
01.10.1893 Eröffnung Honau - Kleinengstingen - Münsingen
01.08.1901 Eröffnung Münsingen - Schelklingen
ab 1969 Stilllegung in mehreren Abschnitten
1999 Abschnitt Kleinengstingen - Oberheutal soll stillgelegt werden,
ENAG pachtet Strecke für 25 Jahre
01.05.2000 ab sofort Touristikverkehr mit dem "Ulmer Spatz" an Sonn- und Feiertagen
2001 Strecke wird unter Denkmalschutz gestellt,
Holzverladegleis in Marbach wird eingeweiht,
Stadt Münsingen baut Bahnhof um
01.06.2004 ENAG pachtet Abschnitt Oberheutal - Schelklingen
13.09.2004 Wiederaufnahme des Planverkehrs an Schultagen
09.12.2007 Neueröffnung des Haltepunktes Grafeneck
12.10.2008 Wiedereröffnung des Haltepunktes Sondernach


Bahnhöfe und Haltepunkte:

Strecke Betriebsstelle Art
km 58,25 Bf Schelklingen Bahnhof
km 56,50 Hp Schmiechen Albbahn Haltepunkt
km 50,75 Hp Hütten Haltepunkt
km 48,98 Hp Sondernach Haltepunkt
km 38,01 Bf Oberheutal Bahnhof
km 34,53 Bf Münsingen Bahnhof
km 28,50 Hp Grafeneck Haltepunkt
km 27,32 Bf Marbach (bei Münsingen) Bahnhof
km 24,13 Hp Gomadingen Haltepunkt
km 22,02 Hp Offenhausen Haltepunkt
km 18,97 Hp Kohlstetten Haltepunkt
km 15,28 Bf Engstingen Bahnhof
 
-> Streckenbeschreibung


Streckendaten:

Streckenlänge: 41,719 km
Maximale Neigung: 1:50
Kleinster Kurvenradius: 300 m
Streckengeschwindigkeit: 50 km/h
Bahnhöfe/Haltepunkte: 8
Weichen: 22
Signale: 10
Stellwerke: - Kurbelstellwerk in Münsingen
- Dr-Stellwerk Oberheutal
Brücken: 14
Bahnübergänge:
 - technisch gesichert: 7
 - durch Übersicht gesichert: 35
 - Fußgängerüberwege: 5
Ladegleise: - Engstingen
- Marbach
- Münsingen
- Oberheutal

/\ nach oben